Psychotherapie / Verhaltenstherapie

Psychotherapie bietet professionelle Unterstützung zur Besserung seelischer Beschwerden und zur Lösung persönlicher Probleme. Eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Patient und Therapeut ist wichtige Grundlage der Therapie. In der Psychotherapie wird geklärt, worin genau die Schwierigkeiten bestehen und welche Ziele erreichbar sind. Mögliche Auslöser, ein Zusammenhang mit der aktuellen Lebenssituation, die eigene Entwicklung in der Kindheit und Jugendzeit sowie auch individuelle Stärken sind für das Verständnis des Patienten-Anliegens wichtig.

Die Verhaltenstherapie ist ein wissenschaftlich anerkanntes und sehr wirksames psychotherapeutisches Verfahren. Sie umfasst verschiedene Angebote: ausführliche Information, Entspannungsübungen, Stressbewältigung, Achtsamkeitsübungen, Imaginationsübungen, Wahrnehmen und Regulation von Gefühlen, Erkennen und Verändern ungünstiger Gedanken und Überzeugungen, Konfrontation mit angstauslösenden Situationen und Abbau von Vermeidungsverhalten, Förderung von positiven Aktivitäten und einer ausgeglichenen Tagesstrukturierung, Training sozialer Kompetenzen, Rollenspiel, Stärkung des Selbstwertgefühls, Stärkung der Ressourcen, Balance von Akzeptanz und Veränderung sowie Einbeziehen der Angehörigen.

Eine Psychotherapie bzw. Verhaltenstherapie können wir für Erwachsene anbieten bei:

  • Krisensituationen
  • Depressionen
  • Burn-Out, Erschöpfungszuständen
  • Trauerreaktionen
  • Ängsten
  • Schlafstörungen
  • ADS/ADHS
  • wiederkehrenden Schwierigkeiten in zwischenmenschlichen Beziehungen
  • Verarbeitung einer psychotischen Krise


Die Verhaltenstherapie gehört neben der Tiefenpsychologie und der Psychoanalyse zu den drei von den gesetzlichen Krankenkassen anerkannten Psychotherapie-Verfahren. Nach bis zu fünf Vorgesprächen wird die Psychotherapie für in der Regel 25 Sitzungen beantragt. Meist erfolgen die psychotherapeutischen Gespräche einmal wöchentlich mit einer Dauer von 50 Minuten.